Kosten & Honorar

Ich biete Ihnen eine persönliche und individuelle Ernährungsberatung und Diättherapie. Durch die unterschiedlichen Bedürfnisse des einzelnen Menschen entstehen auch unterschiedliche Kosten für eine entsprechende Beratung.

Zu meinem Service gehört auch ein kostenfreies Informationsgespräch vor jeder Ernährungsberatung.

Gern stelle ich Ihnen ein individuelles Angebot zur Verfügung und freue mich auf Ihre Anfrage.

Kostenerstattung durch die Krankenkassen

Die gesetzlichen Krankenversicherungen beteiligen sich unter bestimmten Voraussetzungen an den Kosten für eine Ernährungsberatung / Diättherapie. Die Krankenkassen erstatten, unter bestimmten Voraussetzungen, meist einen Großteil der Kosten und können nach folgendem Recht die Bezuschussung übernehmen: §§ 20 & 43 SGB V .

§20 = Präventive Ernährungsberatung

Die präventive Ernährungsberatung richtet sich an:

  • den gesunden Menschen, der dem Risiko Ernährungsbedingter und Ernährungsmitbedingter Erkrankungen vorbeugen möchte
  • an Menschen in bestimmten Lebenssituationen, in denen die Ernährung eine besonders wichtige Rolle spielt

Hierfür ist keine ärztliche Verordnung notwendig.

Prävention: gesunde Ernährung / Vorbeugung individueller Risiken für Ernährungsbedingte / Ernährungsmitbedingte Erkrankungen

  • Schwangerschaft/Stillzeit
  • Säuglings- u. Kinderernährung
  • spezielle Kostformen z.B. Vegetarismus, Veganismus, u.a.
  • Gewichtsabnahme/-zunahme
  • Ernährung im Alter
  • Ernährung im Sport

§43 = Diät- und Ernährungstherapie

Die Diät- und Ernährungstherapie dient der Unterstützung bei ernährungsabhängigen Erkrankungen, die durch Ernährung beeinflussbar sind. Durch eine gezielte Umstellung der Ernährung sollen Symptome vermindert, Krankheiten geheilt oder Krankheitsverlauf positiv beeinflusst werden.

Hierfür ist eine ärztlichen Notwendigkeitsbescheinigung/Verordnung notwendig.

!!! Derzeit kann ich leider keine neuen Termine für die Ernährungstherapie vergeben!!!

Folgende Indikationen können bezuschusst werden:

  • Adipositas
  • chronisch entzündliche Darmerkrankungen
  • Obstipation (Verstopfung)
  • Hypertonie (Bluthochdruck)
  • Diabetes mellitus Typ I & II
  • Diarrhoe (Durchfall)
  • Divertikulitis / Divertikulose
  • Reizdarmsyndrom
  • Fettstoffwechselstörungen
  • Hyperurikämie / Gicht
  • Lebensmittelallergien, -unverträglichkeiten
    • z.B. Fruktosemalabsorption,
    • Laktose-/Histaminintoleranz
  • Neurodermitis
  • Malnutrition, Untergewicht
  • Essstörungen
  • Krebserkrankungen
  • Osteoporose
  • Refluxösophagitis, Gastritis
  • Zöliakie